Ankündigung für Stilleabend am 2. Juni

Bild_Stilleabend

In dieser Woche wollen wir die Veranstaltungen in der Sinneswandel-Zeit vorstellen, für die man sich einen Platz bzw. eine Karte sichern muss. Bei Interesse einfach in den Kommentarboxen nachfragen oder sich gleich anmelden!

Am 2. Juni wird es ein erstes großes Highlight geben. Karsten und Hannah Köppen laden ein, die wunderschöne Nicolai-Kirche pilgernd und singend kennenzulernen. Man kann sich auf eine außergewöhnliche Veranstaltung bei Kerzenschein freuen, die Herz und Seele bereichern wird.

Freitag, 02.06., Start 20 Uhr, 20 EUR Eintritt

Anmeldung per Kommentar oder per Email unter sinneswandel@st-nicolai.eu

Es ist geschafft

Liebe Freunde, es gab noch eine kleine Hürde zu überwinden, doch nun ist die Sinneswandelkirche St. Nicolai sicher! Vom 28. Mai bis 25. Juni findet sie statt. Im Laufe der nächsten Wochen werden wir hier nach und nach über die einzelnen Programmpunkte berichten. Guckt regelmäßig vorbei und erfahrt, was passieren wird. Vielleicht hat der Eine oder die Andere auch Lust, mitzumachen. Darüber würden wir uns natürlich sehr freuen!

Neues Jahr, neue Pläne

Ein gesundes neues Jahr wünscht das Planugnskommittee der Wandelkirche St. Nicolai! Wobei das mittlerweile nicht mehr der richtige Name ist, denn wir haben uns ‚umorientiert‘ und heißen jetzt ‚Sinneswandel St. Nicolai‘. Aber es sind dieselben Leute und dasselbe interessante Programm. Davon in Bälde mehr! So viel sei verraten: bald ist alles festgezurrt im Programm!img_1785

Der Kindertag ist geplant!

Liebe Leute, das Wandelkirchenprojekt hatte eine wacklige Zeit und wir wussten nicht, ob und wie es weitergeht. Der Grund war, dass wir nicht so ohne Weiteres den Boden aus der Kirche entfernen können, weil dabei Staub anfällt, der unserer Orgel schaden könnte – außer, wir nehmen extrem viel Geld in die Hand und lassen den Staub während der Entstehung absaugen. Als uns dieses Problem klar wurde, waren wir etwas entmutigt. Nun ist das aber geklärt. Der Boden verbleibt in der Kirche; lediglich das Gestühl wird entfernt und die Zwischenräume im Holzboden werden verfüllt. Damit gibt es dann wieder eine plane Fläche. Das heißt, wir werden wie ursprünglich angedacht viel, viel Platz und Raum haben für Veranstaltungen zu Gottes Ehren!

Wir zum Beispiel für den Kindertag! Am 3. Juni 2017 wird er am Nachmittag statt finden. Heute haben wir fleißig beim zweiten Frühstück bei Julia geplant. Von Luftballons, Rätseln, Singen, Geschichten und dem Esel mittendrin war die Rede. Der genaue Ablaufplan muss noch bestätigt werden, aber eins steht fest: Es wird lustig! Marlene hat mitgeholfen beim Planen und war dann ganz erschöpft.

20161106_122455

Marlene ist erschöpft.

Klausurwochenende in Hanstedt

IMG_00001468

Blick vom Koya-Haus zur St.Georgskirche in Hanstedt

Am letzten Wochenende ist (fast) die gesamte Arbeitsgruppe von Freitag bis Sonntag im Missionszentrum Hanstedt zusammen gekommen, um aus den vielen Ideen, die wir in den Vormonaten gesammelt hatten, ein Programm für die Zeit der Wandelkirche zu machen. Um es vorweg zu nehmen: wir haben es geschafft! Aber es war ein ziemliches Stück Arbeit.

Am Freitagabend ging es los mit einem leckeren Abendessen und der anschließenden ersten Sitzung. Hier wurden noch einmal alle Vorschläge vorgelegt, über die wir an dem Wochenende zu entscheiden hatten. Es waren nicht wirklich 200 Vorschläge, von denen wir nur 20 behalten konnten, das wäre übertrieben. Aber so fühlte es sich an. Dementsprechend viel stand uns für den Samstag bevor. An diesem hauptsächlichen Arbeitstag sind wir zuerst nur sehr schleppend voran gekommen. Alle Ideen, die wir in den 11 Monaten der gemeinsamen Projektarbeit generiert hatten, hatten Vorteile und Nachteile, die wir in aller Breite diskutiert haben. So ließ sich die Auswahl nur schwer treffen. Nach einer Stärkung an selbstgebackenen und leckeren Kuchen haben wir dann plötzlich einen besseren modus operandi gefunden, und auf einmal war alles ganz einfach. Die Entscheidungen hagelten im Minutentakt! (Auch eine kleine Übertreibung, aber so schien es.) Kurz vor dem Abendbrot stellten wir dann fest, dass wir tatsächlich alle Vorschläge bearbeitet und entweder ins Programm geschrieben oder verworfen hatten. Es war unglaublich! Am Sonntag haben wir die Ergebnisse noch einmal gesichtet, Aufgaben verteilt über den Fortschritt gestaunt.

Dank gutem Essen, genau dem richtigen Maß von Freiraum zum Für-sich-selbst-sein und Durchatmen und dank Gottes Segen ist es ein spannendes Programm geworden! Von ‚Nacht der Stille‘ über Kindertag und Jazz&Theologie ist alles dabei! Freut euch auf 32 Tage in einer freien Kirche! Wir freuen uns schon seit langem vor und jetzt umso mehr 🙂